Straßenkinder in der Mongolei

Day Activity Center Gankhuyag (10 Jahre)

Potraitbild von Gankhuyag Gankhuyag hat heute eine gute Handschrift, aber hat immer noch Schwierigkeiten in Mathematik.

Gankhuyag ist in der mongolischen Provinz Khuvsgul geboren. Seine Mutter trennte sich von seinem Vater und ging nach Ulaanbaatar (Ulan Bator). Sein Vater misshandelte die Familie damals und verjubelte das Familienkasse bei Glücksspielen und Wodka trinken. 2003 ging Gankhuyag in die fünfte Klasse, aber seine Mutter ging zurück nach Khuvsgul. Gankhuyag konnte nicht zwischen zwei verschiedenen Familien leben, folgte seiner Mutter und brach die Schule ab.

2006 kam er in das Day Activity Center im Dari-Ekh Bezirk in Ulaanbaatar. Er konnte nicht gut lesen und schreiben, aber beherrschte die Zahlen bis Zehn. Die Lehrer des Centers trafen sich mit seiner Mutter und machten ihr klar wie wichtig Bildung ist.

Heute versteht Gankhuyag sich gut mit seinen Eltern, kann 27 Wörter pro Minute lesen, versteht und versucht zu erzählen was er gelesen hat. Außerdem hat er eine gute Handschrift, hat aber immer noch Schwierigkeiten in Mathematik. Sein Bildungsstand entspricht der sechsten Klasse.

In der Zukunft möchte Gankhuyag Polizist werden.

Ein gemaltes Bild von Gankhuyag. Zusehen ist ein Polizeiwagen auf einer Straße mit einer Ampel und einigen Leuten.
Zum Vergrößern anklicken

Mit freundlicher Unterstützung von:
FH Düsseldorf - University of applied Sciences Mongo's Restaurants - Mongolisches BBQ Comunio.de - Online Bundesliga Manager CVJM Düsseldorf - Christlicher Verein Junger Menschen Düsseldorf e.V. World Vision - Zukunft für Kinder